P konto Muster

FINRA hat eine PDT-Regel festgelegt, die vorschreibt, dass Muster-Day-Trader mindestens 25.000 US-Dollar auf ihren Brokerkonten in einer Kombination aus Bargeld und bestimmten Wertpapieren haben, um das Risiko zu reduzieren. Wenn das Barkapital auf dem Konto unter diese Schwelle von 25.000 USD fällt, kann der Muster-Tageshändler keine Tagesgeschäfte mehr abschließen, bis das Konto über diesem Punkt wieder hoch ist. Dies wird als Pattern Day Trader Rule oder PDT Rule bezeichnet. Diese Regeln sind als Industriestandard festgelegt, aber einzelne Maklerunternehmen können sie strenger interpretieren. Sie können auch ihren Investoren erlauben, sich selbst als Day Trader zu identifizieren. Eine kurze Zusammenfassung der Muster in Patterns of Enterprise Application Architecture (P of EAA). Die Pattern Day Trading-Regel regelt die Verwendung der Margin und ist nur für Margin-Konten definiert. Cash-Konten, per definitionem, nicht auf Margin leihen, so Tag Handel unterliegt separaten Regeln in Bezug auf Cash-Konten. Barkontoinhaber können immer noch an bestimmten Tagesgeschäften teilnehmen, solange die Aktivität nicht zu Freeriding führt, d. h.

dem Verkauf von Wertpapieren, die mit ungeklärten Geldern gekauft wurden. Ein Trittbrettfahren führt dazu, dass ein Bargeldkonto für 90 Tage auf den Kauf von Wertpapieren mit Bargeld im Voraus beschränkt wird. Gemäß Der Verordnung T müssen Makler das Konto eines Anlegers für 90 Tage einfrieren, wenn er Wertpapiere verkauft, die nicht vollständig bezahlt wurden (d. h. mit nicht verfügbaren Mitteln bezahlt wurden). Während dieser 90-Tage-Frist muss der Investor für jeden Kauf am Tag des Handels vollständig bezahlen. [10] Ein Muster-Day-Trader (PDT) ist eine regulatorische Bezeichnung für Händler oder Investoren, die vier oder mehr Tage Geschäfte während fünf Werktagen mit einem Margin-Accountr ausführen. Die Anzahl der Tagesgeschäfte muss während dieses Fünf-Tage-Fensters mehr als 6 % der gesamten Handelsaktivität des Margin-Kontos ausmachen.

Wenn dies geschieht, wird das Konto des Händlers von seinem Broker als PDT gekennzeichnet. Die PDT-Bezeichnung schränkt den weiteren Handel ein und soll Anleger davon abhalten, übermäßig zu handeln. Die Bezeichnung wird von der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) festgelegt und unterscheidet sich von der eines Standard-Tageshändlers durch die Anzahl der in einem Zeitrahmen abgeschlossenen Tagesgeschäfte. Obwohl beide Gruppen über obligatorische Mindestvermögen verfügen, die auf ihren Margin-Konten gehalten werden müssen, muss ein Muster-Tageshändler mindestens 25.000 US-Dollar auf ihrem Konto halten. Dieser Betrag muss nicht unbedingt bar sein; es kann sich um eine Kombination aus Bargeld und anrechenbaren Wertpapieren handelt. Wenn das Eigenkapital auf dem Konto unter 25.000 US-Dollar fällt, wird es ihnen untersagt, weitere Tagesgeschäfte zu tätigen, bis der Saldo wieder hochgefahren ist. Eine FINRA-Regel gilt für jeden Kunden, der eine bestimmte Sicherheit am selben Handelstag (Tag-Trades) kauft und verkauft, und dies vier oder mehr Mal in jedem fünf aufeinanderfolgenden Werktagzeitraum; Die Regel gilt für Margin-Konten, nicht jedoch für Kassenkonten. Ein Muster-Tag-Händler unterliegt besonderen Regeln. Die Hauptregel ist, dass, um in Muster Tag Handel engagieren müssen Sie einen Aktiensaldo von mindestens 25.000 USD in einem Margin-Konto zu halten. Das erforderliche Mindesteigenkapital muss vor jedem Handelstag auf dem Konto sein. Drei Monate müssen ohne Tageshandel vergehen, damit eine so klassifizierte Person die ihnen auferlegten Beschränkungen verliert.

Gemäß NYSE 432 müssen Maklerfirmen eine tägliche Aufzeichnung der erforderlichen Marge führen. Ein Muster-Tag-Trader wird in der Regel in FINRA-Regel 4210 (Margin-Anforderungen) als jeder Kunde definiert, der vier oder mehr Roundtrip-Tagesgeschäfte innerhalb von fünf aufeinanderfolgenden Werktagen ausführt. [3] Die FINRA-Regel 4210 ähnelt im Wesentlichen der New York Stock Exchange Rule 431. [4] Wenn jedoch die Anzahl der Tagesgeschäfte kleiner oder gleich 6% der Gesamtzahl der Trades ist, die der Händler für diesen Zeitraum von fünf Werktagen gemacht hat, wird der Händler nicht als Muster-Day-Trader betrachtet und wird nicht verpflichtet sein, die Kriterien für einen Muster-Day-Trader zu erfüllen. [5] Vergleichen Sie das mit dem geschätzten Standardgewinn von 500 US-Dollar oder zwei Prozent Gewinn auf einem Margin-Konto.